Wer gerade auf der Suche nach einem Hund ist, und dabei an einen Barsoi Welpen denkt, der sollte sich vorab ganz genau über die Bedürfnisse informieren. Barsoi Welpen gehören zur Familie der Windhunde und benötigen durch ihren ausgeprägten Energiebedarf ein großes Maß an Bewegung. Tägliche Spaziergänge und mehrmalige sportliche Aktivitäten wie Agility sind hier an der Tagesordnung. Um sich wohlzufühlen, brauchen Barsoi Welpen auch ein gemütliches Plätzchen im Haus und einen großen Garten zum Laufen und Spielen. Für eine Stadtwohnung sind Barsoi Welpen auf Grund ihrer Größe nicht geeignet. Durch ihr ruhiges, gutmütiges und sanftes Wesen sind Barsoi Welpen auch ideale Familienhunde. Ihr Beschützerinstinkt und ihre Lernfreude machen Barsoi Welpen auch für Familien mit Kindern ideal. Zu fremden Personen oder anderen Tieren können Barsoi Welpen nach anfänglicher Scheu schnell ein zutrauliches Verhältnis aufbauen. Da Barsoi Welpen, wie die meisten anderen Hunde auch, hin und wieder einmal ihren eigenen Kopf haben, ist eine liebevolle, aber dennoch etwas strengere Erziehung unbedingt notwendig. Auch der Besuch einer Hundeschule sollte bei Barsoi Welpen nicht fehlen, da der Kontakt vor allem zu kleineren Hunderassen für das spätere Sozialverhalten sehr wichtig ist. Auch wenn die Barsoi Welpen zu einer der ältesten Hunderassen zählen können sie später, auf Grund ihrer enormen Größe, einige gesundheitliche Probleme im Bereich der Hüft-, Knie- und Fußgelenke bekommen. Auch sollte bei der Ernährung darauf geachtet werden, dass Barsoi Welpen nicht überfüttert werden, da es sonst zu gefährlichen Magenumdrehungen kommen kann.