Die Barsoi Windhunde sind bereits seit dem Mittelalter bekannt und kommen ursprünglich als Jagdhunde aus Russland. In Deutschland wurden die Barsoi Windhunde von der FCI unter der Nummer 193, Gruppe 10, Sektion 1 als Hunderasse anerkannt. Barsoi Windhunde sind von hoher und schlanker Statur. Sie haben einen kompakten, aber zugleich auch filigranen Körperbau. Die Augen sind dunkel, groß und haben die Form von Mandeln, die Ohren liegen eng am Kopf an. Ein besonderes Merkmal zeichnet das Gesicht rund um Nase und Mund der Barsoi Windhunde aus, diese sind hier schwarz, einige haben auch eine schwarze Maske im Gesicht. Die Vorder- und Hinterbeine sind schmal und haben starke Muskeln. Die Rute ist lang und besitzt viel Fell. Barsoi Windhunde können je nach Geschlecht zwischen 68 und 85 cm groß werden. Hündinnen können ein Gewicht von 25 bis 30 Kg erreichen. Rüden sind mit 40 bis 50 kg schwerer. Das Fell der Barsoi Windhunde ist seidenweich und hat eine wellige bis lockige Struktur. Während das Fell am Kopf und an den Ohren in kurzer Länge am Körper anliegt, ist es im Bereich der Rippen, der Pfoten und an den Flanken im Gesicht lang Die Farbe des Fells ist meist ein- oder zweifarbig und weist häufig die Kombinationen weiß-schwarz, weiß-braun, schwarz, schwarz-braun und braun-weiß auf. Hier sind jedoch auch alle sonstigen anerkannten Farbkombinationen erlaubt.